Direkt zum Inhalt
Wird geladen ...

Wer von etwas berührt ist, kriegt manchmal eine Gänsehaut, wird innerlich weich oder ringt mit den Tränen. Rührung ist eine Emotion, die einen meist unvermittelt erwischt und das Innerste berührt. Sie erschüttert, weicht auf und hinterlässt ein erleichterndes, wohltuendes Gefühl. Als Auslöser genügt häufig eine anrührende Filmszene, ein herzzerreißendes Lied oder unerwartetes Glück. Rührung hilft dem Menschen, mit seinen tiefsten Sinngefühlen und Sehnsüchten in Kontakt zu kommen. Und, sie stärkt Beziehungen. 

Wie können wir diese Erkenntnis für die Improbühne nutzen? 

Improschauspieler*innen fürchten sich aus Sorge vor zu viel Pathos manchmal davor, in der Improvisation einem echten Herzenswink zu folgen. Oft mit dem Ergebnis, dass Trash, oberflächliche Figuren und billige Gags der Szene zu einem drastischen Ende verhelfen. Dabei ersehnt das Publikum oftmals genau diesen „wahren Moment“ des Angerührt-Seins inmitten all der Komik.

In respektvollem und spielerischem Umgang werden in diesem Workshop Ideen und Techniken vermittelt, die es den Schauspielenden ermöglichen sollen, auf authentische Art und Weise Momente der Rührung entstehen zu lassen - und das eigene Herz für das Berührt-Sein zu öffnen. So werden Bühnencharaktere zu mehr Tiefe geführt und Beziehungen gestärkt. Das Komödiantische im Spiel, das dem Improvisationstheater so nahe liegt, wird dennoch nicht zu kurz kommen, denn Lachen und Weinen liegt ja bekanntlich ganz dicht beieinander. 

Der Workshop setzt Grunderfahrungen mit dem improvisierten Theater voraus. Er ist geeignet für alle, die ihre Figurentiefe schärfen und ihrem Bühnenspiel mehr Ausdruck und Authentizität verleihen wollen. 

  • Zeiten: Sa/ So. 10:00 bis 16:30 Uhr 
  • WS-Leitung: Nicole Erichsen/ www.nicoleerichsen.de
  • ACHTUNG / wg. COVID19: Zurzeit führen wir alle Kurse und Workshops ausschließlich mit 2G Regelung durch. Bitte entsprechende Bestätigung mitbringen